Harry Schroth ist neuer Stadtkommandant

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG: Führungswechsel bei der Gesamtfeuerwehr Boxberg / Andreas Steinberger verabschiedet / Auszeichnungen und Beförderungen

Das neue Vorstandsteam (von rechts) Laura Wegert, Eberhard Beckstein, stellvertretender Stadtkommandant Tobias Britsch, Bernd Wegert, der neue Stadtkommandant Harry Schroth, Bernd Behringer mit Bürgermeister Christian Kremer. (Bild: Heinz Weber)

Harry Schroth ist neuer Stadtkommandant

 

Führungswechsel bei der Gesamtfeuerwehr Boxberg: Harry Schroth (Unterschüpf) wurde zum neuen Stadtkommandanten gewählt.

Boxberg. Er ist damit Nachfolger von Andreas Steinberger. Neu im Führungsteam ist auch Laura Wegert von der Abteilung Schweigern, die künftig als Stadtjugendwartin für den Feuerwehrnachwuchs verantwortlich zeichnet.

Dass die Stadtfeuerwehr mit ihren zwölf Abteilungen eine schlagkräftige Truppe ist, wurde bei der Jahreshauptversammlung in der Umpfertalhalle erneut deutlich. Erfreut über eine gute Resonanz zeigte sich Stadtkommandant Andreas Steinberger in seiner Begrüßung.

Nach dem Totengedenken verlas Schriftführer Bernd Wegert das Protokoll der Hauptversammlung 2017. In seinem Kommandantenbericht gab Andreas Steinberger einen Rückblick auf 2017 sowie seine fünfjährige Tätigkeit als Stadtkommandant.

Aktuell betrage der Personalbestand aller zwölf Abteilungswehren 339 Feuerwehrmänner und -frauen sowie 42 Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Insgesamt, so der Stadtkommandant, sei es ein ruhiges Jahr gewesen. Zwar musste man zu 42 Einsätzen ausrücken, doch seien Großeinsätze nicht zu verzeichnen gewesen.

Der Ausbau der Funkabdeckung, die Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges für die Abteilung Windischbuch und weiterer technische. Ausstattungen verbesserten die Einsatzbereitschaft der Stadtfeuerwehr weiter.

Rückblickend auf seine Amtszeit seien auch die Beschaffung des neuen Fahrzeuges für Unterschüpf, die Bildung einer Sanitäts-Einsatzgruppe, das Ablegen von Leistungsabzeichen, die Jugendarbeit, die Ausrüstungsergänzungen sowie die Ausbildung der Wehrmänner Arbeitsschwerpunkte gewesen. Dank sagte er all jenen, die ihn tatkräftig unterstützt hätten. Für die Funktion des Stadtkommandanten werde er bei den Wahlen nicht mehr kandidieren, ließ er die Besucher wissen.

Gute finanzielle Basis

Ausführlich informierte Kassierer Bernd Behringer über die Einnahmen und Ausgaben 2017. Trotz vermehrter Ausgaben könne die Stadtfeuerwehr auch künftig auf eine solide finanzielle Basis bauen. Wie Stadtjugendwart Tobias Britsch ausführte, seien derzeit 42 Jugendliche aktiv. Hier sei ein Rückgang zu verzeichnen. Er bat die Abteilungskommandanten, vor Ort aktiv für den Nachwuchs zu werben. Er informierte, dass er nach 20 Jahren nicht mehr für die Funktion des Stadtjugendwartes kandidieren werde. Er würdigte alle, die sich in der Jugendfeuerwehr engagieren.

Dank für die Unterstützung sagte auch Dieter Weber von der Altersabteilung, die 142 Mitglieder zähle. Mehrere Aktivitäten habe man 2017 unternommen, die gut besucht waren. Auch für 2018 habe man bereits wieder drei Gemeinschaftsvorhaben in Planung.

Keinen Grund für Beanstandungen gab es für die Kassenprüfer Christel Müller und Eberhard Beckstein. In seinem Prüfbericht dankte Beckstein dem Kassierer für seine saubere und übersichtliche Kassenführung. Auf seinen Antrag erteilte die Versammlung Kassierer sowie dem Vorstandsteam einstimmige Entlastung.

Weiter standen Beförderungen und Ehrungen auf der Tagesordnung. Zum Löschmeister wurde Michael Schnabel (Schweigern) und Björn Andree (Boxberg/Wölchingen) zum Oberlöschmeister befördert. Mit der Dankurkunde der Stadt für seine Tätigkeit als Jugendausbilder wurde Sven Volk geehrt. Bürgermeister Christian Kremer und Stadtkommandant Andreas Steinberger dankten den Wehrmännern für ihren Einsatz und überreichten ihnen die Urkunde sowie ein Weinpräsent.

Andreas Geyer, stellvertretender Kreisbrandmeister, übermittelte die Grüße von Kreisbrandmeister Alfred Wirsching sowie von Landrat Reinhard Frank. Er dankte der Boxberger Wehr für ihre Einsatzbereitschaft sowie die Jugendarbeit. Ein besonderes Lob richtete er an Andreas Steinberger für die stets gute Zusammenarbeit in den vergangenen fünf Jahren als Stadtkommandant. Nachdem er noch einige Infos über aktuelle Neuerungen im Feuerwehrbereich bekanntgegeben hatte, nahm er zusammen mit Bürgermeister Christian Kremer die Ehrung langjähriger Feuerwehrkammerraden vor.

Das Ehrenzeichen in Silber mit Urkunde des Landes für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst überreichte Geyer an Markus Geier (Angeltürn) sowie Thorsten Kaufmann (Uiffingen). Das Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre erhielt Heinz Weber (Schwabhausen). Er dankte den Geehrten für ihren ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle und Schutz ihrer Mitmenschen.

Bedeutende Veränderungen

Auch wenn einige bedeutende Veränderungen in der Führungsmannschaft der Stadtfeuerwehr anstanden, gingen die Wahlen, die von Bürgermeister Cristian Kremer geleitet wurden, zügig über die Bühne. Als neuer Stadtkommandant wurde Harry Schroth (Unterschüpf) gewählt. Als Stellvertreter wurde Tobias Britsch im Amt bestätigt. Weiterhin gewählt wurden: Bernd Wegert als Schriftführer, Bernd Behringer als Kassierer sowie Christel Müller und Eberhard Beckstein als Kassenprüfer. Laura Wegert (Schweigern) wurde neue Stadtjugendwartin.

Bürgermeister Christian Kremer dankte den Neu- bzw. Wiedergewählten für ihre Bereitschaft, Führungsverantwortung zu übernehmen. Besonderen Dank sagte er den Wehrmännern und Führungsverantwortlichen in den Abteilungswehren sowie der Stadtfeuerwehr für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Auch mit der neuen Führung in der Stadtfeuerwehr hoffe er auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten werde man seitens der Stadt alles tun, Ausbildung, Ausrüstung und Einsatzbereitschaft weiterhin auf hohem Niveau zu halten. Ein besonderes Danke richtete er an den scheidenden Stadtkommandanten Andreas Steinberger für seinen Einsatz und sein Engagement und überreichte ihm die Dankurkunde der Stadt. Glückwünsche richtete Kremer auch an die beförderten und geehrten Feuerwehrmänner. Aufgrund der derzeit laufenden Ausschreibung könne noch 2018 mit der Lieferung des neuen Fahrzeuges für Windischbuch gerechnet werden.

Positiv sei auch die Mitteilung vom Badischen Gemeindeversicherungsverband (BGV), der Boxberger Wehr eine Sachspende zukommen zu lassen.

Der Wehr wünschte der Schultes auch weiterhin eine gute Zukunft, wenig Einsätze und eine stets gesunde Heimkehr. Grüße an die Versammlung richtete auch der neu gewählte Stadtkommandant Harry Schroth. Er hoffe auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit der Stadt und den einzelnen Abteilungswehren.

„Gemeinsam – wir für Boxberg“ – so formulierte der neu gewählte Stadtkommandant die Ziele der Stadtfeuerwehr Boxberg. Danach wurde die Hauptversammlung mit dem Feuerwehrleitspruch „Gott zur Ehr’, dem Nächsten zur Wehr“ geschlossen.

prewe

Quelle: fnweb.de Ausgabe TBB 27.02.2018

Kommentare sind geschlossen.