Adrian Baumann ist neuer Kommandant

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Unterschüpf gab es einen Führungswechsel. Adrian Baumann löste Manuel Berberich als Kommandant ab.

Unterschüpf. Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterschüpf fand im vollbesetzten Feuerwehrgerätehaus statt.

Nach der Begrüßung durch den Abteilungskommandanten Manuel Berberich und dem Verlesen des Protokolls durch Schriftführer Lukas Hefner vermeldete Jugendwart Jonas Hefner, dass die Jugendfeuerwehr aktuell aus 20 Jugendliches besteht, welche sich aus allen Ortschaften des Schüpfer Grundes zusammensetzen. Besonders stolz verkündete er, dass im Jahr 2019 vier Jugendliche aus seiner „Talentschmiede“ an der Grundausbildung teilgenommen haben und somit ihren Dienst in der aktiven Wehr verrichten.

Anschließend lobte Atemschutzbeauftragter Mirco Hohstadt die hohe Anzahl von derzeit 19 Atemschutzgeräteträgern in der Abteilung bevor Kassierer Alfred Fischer den Kassenbericht für das abgelaufene Jahr vortrug.

Abteilungskommandant Manuel Berberich widmete einen Großteil seiner Rede damit, Danke zu sagen. Danke für das geleistete im vergangenen Jahr insbesondere bei den zwölf Einsätzen. Alle wurden schnell und professionell abgearbeitet. Besonders bedankte er sich für die letzten zehn Jahre als Kommandant in „Schüpf“ und blickte auf das Geleistete in diesem Jahrzehnt zurück. So wurden in seiner Amtszeit 57 Einsätze abgearbeitet, ein neues Fahrzeug beschafft und das Jubiläum für 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Unterschüpf gefeiert. Abschließend verkündete er, dass er aus privaten Gründen bei der Wahl nicht mehr zur Verfügung stehe, er aber der Abteilung als Feuerwehrmann und Gruppenführer treu bleiben werde.

Nach der Entlastung des Vorstands durch den Kassenprüfer Eberhard Beckstein standen Wahlen auf der Tagesordnung. In geheimer Wahl wurde der bisherige Stellvertreter und frühere Jugendwart Adrian Baumann zum neuen Abteilungskommandanten in Unterschüpf gewählt. Sein neuer Stellvertreter ist Jonas Hefner beide wurden einstimmig gewählt. Jonas Hefner wurde zugleich als Jugendwart der Abteilung gewählt, dieses Amt hat er bereits seit 2015 ausgeübt. Weiter wurden gewählt: Schriftführerin: Lukas Hefner; Kassierer: Alfred Fischer; Gerätewart: Mirco Hohstadt; Atemschutzbeauftragter: Matthias Markert; Beisitzer: Fabian Hohstadt, Leif Rüttiger, Daniel Meier und Christian Streitberger. Die beiden neuen und alten Kassenprüfer sind Andreas Kraus und Eberhard Beckstein.

Die erste Amtshandlung des neu gewählten Kommandanten waren Neuaufnahmen und Beförderungen. So konnte er gleich sechs neue Personen in die aktive Wehr aufnehmen. Besonders begrüßte er hierbei die Neuaufnahme von Manuel Größlein der bereits seit Jahren in der Berufsfeuerwehr Frankfurt seinen Dienst ausübt und nun mit seinem Fachwissen auch der Abteilung Unterschüpf zur Verfügung steht.

Anschließend stand eine ganze Menge an Beförderungen an, so wurden drei Kameraden aufgrund ihrer Lehrgänge und der erforderlichen Mindestdienstzeit zum Oberfeuerwehrmann und zehn Kameraden zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Weiter wurden Lukas Hefner und Manuel Größlein offiziell als Gruppenführer bestellt. Adrian Baumann wünschte ihnen viel Glück bei Einsätzen und dass sie ihre Mannschaft immer heil nach Hause bringen werden.

Stadtkommandant Harry Schroth dankte der „Schüpfer“-Wehr für ihren Einsatz im vergangenen Jahr, besonders lobte er hierbei den Mix aus Übungen, Kameradschaft, Einsatz, Fortbildung, Jugendarbeit und kulturellen Veranstaltungen den die Abteilung seit Jahren sehr gut meistere. Darüber hinaus berichtete er, dass zwei Kameraden aus der Abteilung 2019 ihre Ausbilderlehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal absolvierten und dadurch ein langfristig hoher Ausbildungsstand im ganzen Stadtgebiet Boxberg sichergestellt werden kann. Hierbei gratulierte er Adrian Baumann zum Ausbilder für Maschinisten und Jonas Hefner zum Ausbilder für Truppmann und Truppführer.

Allgemein lobte Schroth den überdurchschnittlich hohen Ausbildungsstand in der mit vielen jungen Wehrmännern gesegneten Wehr. Den offiziellen Teil beendete der Kommandant mit dem Leitspruch der Feuerwehr.

ffwu

© Fränkische Nachrichten 21.01.2020

Kommentare sind geschlossen.